Karten

Bitte die Karten immer vorher bei der Kulturtafel anmelden! Wir reservieren dann für Sie an der Kasse.

Anita Horn - I bin so frei







 

Verfügbare Karten: 2 Karten

Datum: 16.06.2019

Beginn: 18.00 Uhr

Veranstaltungsort: Paul Theater, Burggasse 17, Straubing


Kurzbeschreibung:

Weltoffen und bodenständig Wald4tlerisch – so präsentiert sich Anita Horns Programm “I bin so frei” mit einer vielseitigen Mischung aus Eigenkompositionen und Standards der Genres Swing, Latin und Pop, die mit eigenen deutschen Texten versehen wurden.

Die Künstlerin vereint humorige Lebensbetrachtungen mit Tiefgang, stellt eine Verbindung zwischen unterschiedlichen musikalischen Stilen her und begeht den Weg aus dem Schubladendenken in eine neu gewonnene Freiheit. Ihrer Muttersprache bleibt sie in allen Liedern unbeirrt treu. So verwandelt sich Stevie Wonders “I wish” zur Hymne aller Putzwütigen, in der sie bekennt, “I wisch für’s Leb’n gern …”. Ungeniert lässt die Vokalistin einen personifizierten “Ohrwurm” über sein Seelenleben philosophieren und übersetzt den Swingstandard “A Fine Romance” mit “A klan’s Pantscherl”.

Dass Anita Horn ihre Wurzeln im niederösterreichischen Waldviertel hat, bleibt keineswegs hinterm Nebelstein verborgen. Vielmehr wird diese Tatsache humorvoll und selbstironisch, aber dennoch liebevoll herausgearbeitet. So versteht sie es bestens, dem Publikum die vielbesagte Mystik näherzubringen und besingt “Die Insel” in einem der Kamptal-Stauseen, wo sich Zeit und Raum aufheben und widmet dem Nebel (“Da Nebel kummt …” im Original: “A Foggy Day”) sogar ein eigenes Lied. Ein weiterer Gershwin-Song bekommt einen Dialekttext verpasst: “‘s wunderbar” ist zur Abwechslung weniger tiefgründig, dafür aber wunderbar unterhaltsam. Letztlich wird einem Meilenstein der österreichischen Musikgeschichte ein schöner Platz eingeräumt und so läutet die legendäre “Glock’n” noch immer höchst attraktiv und überdies in neuem Arrangement. Lässig pointiert schüttelt Anita Horn in ihrer bewährt charmanten Art auch die Präsentation aus dem Ärmel. Wie in ihren Liedern glänzt sie in ihren Zwischentexten durch Doppeldeutigkeit, jedoch immer mit Bedacht auf die feine Grenze des guten Geschmacks.

Für stilvolle Virtuosität stehen gleichsam die Bandmusiker Markus Schlesag (Bass) und Hannes Oberwalder (Keyboards), die seit vielen Jahren in unterschiedlichsten Formationen an Anita Horns Seite zu finden sind.


Rivertone: Andi und die Affenbande






Verfügbare Karten: 25 Karten

Datum: 07.07.2019

Einlass: Einlass: 13.30 Uhr, Beginn 14.30 Uhr

Veranstaltungsort: Festplatz am Hagen Straubing, Festivalzelt


Kurzbeschreibung:

Die Augsburger Kindermusik-Band „Andi und die Affenbande“ verbindet bei ihren aktionsreichen, lustigen Konzerten Musik, Theater und Mitmachaktionen zu einem bunten Konzerterlebnis. Die Kinder bleiben nicht nur Zuhörer: Sie dürfen mitsingen, mittanzen und mitspielen und das sogar auf der Bühne. Der Sound ist fetzig, die Texte phantasievoll und frech - da rocken selbst die Eltern mit.
Ob Gespenster im Kinderzimmer, Wackelzähne oder die Burg am Strand – die Affenbande trifft mit ihren Texten und Melodien das, was Kinder und Eltern bewegt. Denn "Andi und die Affenbande" kennen das Leben, das sich um Opas, Rummelplätze und Lieblingseis dreht. Kein Wunder also, dass es hier abgeht - ihre kleinen Fans hüpfen und springen, lachen und singen alle mit. Die Augsburger Allgemeine bestätigt "Andi und die Affenbande wissen, wie man Kinder zum Grooven bringt".

Schon der allererste Affenbanden-Song „Mein kleines Raumschiff“ setzte sich 2008 beim deutschen Kinderliederpreis der Nürnberger Nachrichten unter 42 Mitbewerbern aus ganz Deutschland durch und belegte den zweiten Platz. In den nachfolgenden Jahren erzielten ihre Songs erfolgreiche Platzierungen. Einige Lieder landeten auf Platz 1 der WDR Kinderradio-Charts und werden seitdem regelmäßig dort gespielt. Auch von großen Plattenfirmen wurden Affenbanden-Songs für mehrere Kindermusik-CD-Sampler lizensiert. Die Mitglieder der Affenbande sind qualifizierte Musikpädagogen und in den unterschiedlichsten Bereichen tätig. Sie schöpfen ihre Erfahrung aus ehrenamtlicher Jugendarbeit, Instrumentalunterricht, öffentlichem Schuldienst und der Jugendbandbetreuung. 2016 leiteten sie für die Deutsche Schlaganfallhilfe einen Bandworkshop für vom Schlaganfall betroffene Kinder. Natürlich sind die eigenen Kinder ihre wichtigste Inspirationsquelle.





Helmut A. Binser - Ohne Freibier wär das nie passiert...








Verfügbare Karten: 2 Karten

Datum: 29.06.2019

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: Paul Theater, Burggasse 17, Straubing


Kurzbeschreibung:

Endlich ist es soweit! Helmut A. Binser präsentiert sein nagelneues, viertes Bühnenprogramm „Ohne Freibier wär das nie passiert…“ und man darf sich wieder auf allerlei skurrile Geschichten und herrlich absurde Lieder des Oberpfälzer Musikkabarettisten freuen. Er singt über das scheinbar beschauliche Leben und die Kuriositäten des Alltags. Obendrein gesellt sich ein neuer Freund hinzu, den aber leider nur der Binser selbst sehen kann. Wird er jetzt schon vollkommen narrisch oder ist das bereits die Midlife Crisis?

Bitterböse bis philosophisch, immer authentisch und hintersinnig, aber nie bierernst. Der Zuhörer fühlt sich dabei wie in seinem Lieblingswirtshaus: griabig, bestens unterhalten und einfach gut aufgehoben.



Trio di Legno









 

 

 Verfügbare Karten: 5 Karten

Datum: 23.06.2019

Einlass: Einlass: 14.00 Uhr, Beginn 15.00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturcafé, Eichendorffstr.11, Straubing


Kurzbeschreibung:

Als „Trio di Legno“ fanden 2014 die Klarinettistin Irmgard Schmalzbauer, der Fagottist Werner Heitzer und der Klarinettist Frank Thomas zusammen, um die reichhaltige Literatur für diese seltene Besetzung zu erarbeiten und zu Gehör zu bringen.


Irmgard Schmalzbauer studierte am Landeskonservatorium in Innsbruck Klarinette und Klavier. Nach langjähriger erfolgreicher Unterrichtstätigkeit ist sie heute auch als Solosängerin und als Chormitglied tätig.


Werner Heitzer ist heute nach intensivem Fagottunterricht bei Herrn E. Graf und Hans Peter Vogel ein sehr gefragter Fagottist in diversen Orchestern und Ensembles. Sein musikalisches Wirken reicht von Bläserkammermusik über Kirchenmusik, sinfonische Blasmusik bis zur großen sinfonischen Musik.


Frank Thomas studierte Klarinette in Lübeck und Berlin bei Prof. Geuser. Nach einer Reihe von Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Orchestern, intensiver Beschäftigung mit Bläserkammermusik und Reisen mit einem musikalischen Kabarett widmete er sich erfolgreich der Unterrichtstätigkeit und der Leitung verschiedener Ensembles.





Copyright @ Kulturtafel Straubing