Karten

Bitte die Karten immer vorher bei der Kulturtafel anmelden! Wir reservieren dann für Sie an der Kasse.

Frau Müller muss weg










Verfügbare Karten: 20

Datum: 07.11.2019 (Generalprobe)

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: Paultheater, Burggasse 17, Straubing

Kurzbeschreibung:

Die neue Eigenproduktion des Paul-Theater e. V. für den Herbst 2019!

In drei Monaten gibt es die Übertrittszeugnisse. Die Elternschaft der 4a entzieht der Klassenleiterin, Frau Müller, das Vertrauen, da sie befürchten, dass ihren Kindern mit solch schlechten Zensuren die Zukunft vollkommen verbaut wird.

Daher der Entschluss: Frau Müller muss weg! Oder vielleicht doch nicht?

Eine hitzige Debatte tut sich auf …







Kulturcafé: Puppentheater Karotte spielt Ahorns Welt Kooperationsprojekt mit der Kindertagesstätte und dessen Förderverein











Verfügbare Karten: 5 Karten

Datum: 20. Oktober 2019

Einlass: Einlass: 14.00 Uhr, Beginn 15.00 Uhr

Veranstaltungsort: Kulturcafé, Eichendorffstr. 11, Straubing


Kurzbeschreibung:

 

Puppentheater Karotte  spielt Ahorns Welt im Kulturcafé

Wir laden herzlich zu einem Kooperationsprojekt der Kindertagesstätte Louise Scheppler und dessen Förderverein gemeinsam mit dem Kulturcafé ein.

Am Sonntag, den 20. Oktober 2019 öffnen wir um 14.00 Uhr die Türen und haben uns folgendes Programm ausgedacht:

14.00 Uhr       Einlass und Rahmenprogramm:

  • Bastelprogramm passend zum Theaterstück in der Räumen der Kita
  • Offene Bühne im Begegnungscafé, es steht ein Klavier zur freien Verfügung, wer also was zum Besten geben will, ran an die Tasten bzw. sein eigenes Instrument mitbringen (wir hoffen auf ein buntes Programm von allen Generationen ;-) )
  • Kaffee, Kuchen und Kaltgetränke in den Cafébereichen

 

15.00 Uhr        Offizielle Begrüßung

                        Puppentheater Karotte mit dem                         Stück: Ahorns Welt

 

16.00 Uhr        Zeit zum Fertigbasteln, Fertigkaffeetrinken und Fertigratschen        

 

17.00 Uhr        Ende der Veranstaltung







Phraim












Verfügbare Karten: 2

Datum: 17.10..2019

Einlass: 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Musikkneipe Raven, Rosengasse 34, Straubing

Kurzbeschreibung:

Die Band Phraim wurde 2016 von der Sängerin Nina Reiter, dem Pianisten Stephan Plecher, dem Bassisten Marc Mezgolits und dem Schlagzeuger Peter Primus Frosch gegründet. Der Name ist Programm: hier werden Rahmen gesprengt. Phraim versteht sich als Kollektiv im dehnbaren Bereich des Modern Jazz. Alle vier Bandmitglieder komponieren und arrangieren Stücke, die trotz ihrer Vielseitigkeit ein homogenes Ganzes ergeben. Einfachheit und Komplexität, Improvisation und Planung, Stimme und Instrument, Text und Vokalise – einige jener Antinomien, denen die Band voller Freude begegnet, sie vereint und gegeneinander ausspielt.So findet sich eine in ihrer Schlichtheit berührende Ballade genauso im Programm wie eine rockig anmutende Komposition, das Cover einer bekannten Deutschpop-Band oder die Gedichtvertonung eines altenglischen Dichters. Mutig und dabei immer geschmackvoll überwindet das Quartett gemeinsam Grenzen, setzt Tangenten,bricht Parallelen auf und sticht so aus der Masse hervor.Vier eigenständige Charaktere, die auf eine lange gemeinsame Geschichte zurückblicken, Farbe bekennen und den eigenen Rahmen gerne neu definieren.






Klassik im Herbst








Verfügbare Karten: 10 Karten

Datum: 20. Oktober 2019

Beginn:17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Karmelittenkirche Straubing, Albrechtsgasse 28, Straubing

Kurzbeschreibung:

Am 20.10.2019 um 17.00 Uhr findet in der Karmelitenkirche Straubing bereits zum dritten Mal die Konzertreihe Klassik im Herbst statt.

Das Symphonische Ensemble München musiziert unter der Leitung von Prof. Felix Mayer mit Orgelsolist Johannes Berger. Auf dem einstündigen Programm stehen Werke von Georg Friedrich Händel.









Klassik im Herbst

Die Egerländer Musikanten











Verfügbare Karten: 20

Datum: 13.10..2019

Einlass: 16.00 Uhr / Beginn: 17.00 Uhr

Veranstaltungsort: Joseph-von-Frauenhoferhalle Straubing, Am Hagen 75, Straubing

Kurzbeschreibung:

„20 Jahre ist es her, seit unser ehemaliger Chef Ernst Mosch mit uns auf Abschiedstournee ging“, erinnert sich Ernst Hutter im Frühjahr 2018. Zur Wehmut in der Stimme des Orchesterchefs mischt sich auch ein bisschen Stolz. Musikantenstolz. Denn aus der heutigen Besetzung von Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – das Original waren damals schon ein Dutzend Solisten dabei.

Viele Stücke der Abschiedstournee sind bis heute fester Bestandteil der Konzerte geblieben. Ein Höhepunkt der Programmauswahl ist dabei für Ernst Hutter die Polka „Musikantenstolz“, nach der die Tournee benannt ist. „Musikantenstolz ist eine unserer wichtigsten Kompositionen“, sagt der Egerländer Chef, „Ernst Mosch hatte sie auch auf der Abschiedstournee im Repertoire.“ Der Arrangeur Frank Pleyer, ein aus Falkenau stammender Jugendfreund von Ernst Mosch, arrangierte bis zu seinem Tod noch exklusiv für Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original, was von seiner engen Freundschaft zu dem Ensemble zeugt.
Auch darauf ist Ernst Hutter heute stolz, denn die heutigen Egerländer Komponisten, Arrangeure und Texter wie Nick Loris, Eddi Wehrle, Hans Kaszner, Helmut Kassner, Pit Jenal, Katharina Praher und Ernst Hutter selbst führen die erfolgreiche Arbeit der Vorgängergeneration auch im Klang und Stil der neuen Stücke fort.
„Wir sind stolz auf unsere große Orchestergeschichte, den speziellen Spirit unserer Band, und darauf, dass wir die grandiose Arbeit von Ernst Mosch auch in unserer Zeit so erfolgreich fortsetzen dürfen und können“, sagt Ernst Hutter und denkt dabei an die über 800 Konzerte, die Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original nach dem Tod von Ernst Mosch gespielt haben, besonders an das Gastspiel in der weltberühmten Carnegie Hall in New York.
„Und natürlich unser Konzert im Egerland“, erinnert sich Ernst Hutter: „Erstmals in unserer Orchestergeschichte gaben die Egerländer Musikanten 2011 ein Konzert in Eger, dem heutigen Cheb.“
Für Ernst Hutter ist es wichtig, diese Tradition und die ausgefeilte Stilistik an die vielen Musikanten weiter zu geben, die im täglichen Musikantenleben Egerländer Repertoire spielen. Zahlreiche Workshops und die inzwischen alljährliche „Egerländer Sommerakademie“ weisen darauf hin. „Wir unterstützen engagierte Musikvereine und kleine Besetzungen aktiv, indem wir sie als Vorbands zu unseren Konzerten einladen.“
„Musikantenstolz“, sagt Ernst Hutter, „ist mehr als nur eine Polka oder ein Tourneemotto. Es ist ein Lebensgefühl. Wenn Musikanten mit Hingabe und Engagement an ihrer Musik und deren Qualität arbeiten, werden sie immer für ein Publikum spielen können, das ihre Musik schätzt.“